Sonnenuntergang geniessen © EpicStockMedia - shutterstock.com Sonnenuntergang geniessen © EpicStockMedia - shutterstock.com

Aktuelle Infos

Reisen ist wieder möglich!

Liebe Gäste, liebe Partner,

wir möchten Sie über die aktuelle Situation informieren:

Informationen zu innerdeutschen Reisen finden Sie im Folgenden im Abschnitt Deutschland. 

Reisen ins Ausland sind von den aktuellen Beschlüssen von Bund und Ländern nicht betroffen. Hier gelten jedoch die individuellen Regelungen des Auswärtigen Amtes. Aktuelle Informationen zu unseren ausländischen Destinationen dazu finden Sie auf dieser Seite.

Sollte es aus irgendeinem Grund erneut eine Reisewarnung für eine Urlaubsregion geben, garantiert JAWA-Reisen für alle Flug- und Bus-Pauschalreisen die kostenfreie Rückholung aller Gäste dieser Region nach Deutschland.

Urlaub in Deutschland

Die Bundesregierung hat in ihrer Presseerklärung mitgeteilt, dass bis zum 15. Mai 2021 keine touristischen Reisen stattfinden dürfen.

Leider ist dies nicht nur für alle gebuchten Reisen bedauerlich, sondern ist hierzu auch die rechtliche Situation in Deutschland schwierig. Zum einen kann solch eine Einschränkung nur von den Bundesländern beschlossen werden, welche dies oftmals mit unterschiedlichen Regelungen und unterschiedlichen Ausnahmen tun. Zum anderen ist eine Klagewelle gegen diese Einschränkungen zu erwarten, welche, wie beim bisherigen Beherbergungsverbot, von den Gerichten geprüft wird - insbesondere in Hinblick auf die Verhältnismäßigkeit, die Gerechtigkeit in Bezug auf erlaubte Geschäftsreisen und neuerdings auch in Hinblick auf die notwendige Einbindung der Länderparlamente. Es ist folglich anzunehmen, dass die aktuell angestrebte Bundesregelung somit in der Form nicht in Kraft tritt.

Wir möchten unsere Kunden jedoch nicht in dieser Ungewissheit belassen und ermöglichen ihnen die Umbuchung auf einen neuen Termin im nächsten Jahr oder die Umbuchung auf einen unbestimmten Termin. Hierbei können Sie ganz flexibel im nächsten Jahr in Ruhe einen neuen Termin auswählen und später reisen. Bitte kontaktieren Sie uns für einen Umbuchungswunsch.

Für Reisen ab Ende Mai 2021 informieren Sie sich bitte über die aktuellen und für Ihren Reisetermin gültigen Bestimmungen bezüglich Quarantäne- und Testregelungen am Zielort und in Ihrem Wohnort.

Corona-Regelungen in den Bundesländern

Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite des Bundeslandes, in das Sie reisen möchten, über die Regelungen vor Ort: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen.

 

Urlaub im EU-Ausland

Grundsätzlich ist der Urlaub für Deutsche in EU-Ländern seit dem 15. Juni 2020 wieder möglich. Auch Grenzkontrollen finden dort nicht mehr statt. Nach niedrigen Fallzahlen und Corona-Lockerungen zu Beginn des Sommers, verzeichnen viele EU-Länder wieder steigende Infektionszahlen des COVID-19-Virus. Daher gelten seit dem 1. Oktober wieder differenzierte Reise- und Sicherheitshinweise sowie Reisewarnungen für einzelne Länder. Damit trotz steigender Infektionszahlen das Reisen innerhalb Europas nicht weiter eingeschränkt wird, plädiert EU-Ratspräsident Charles Michel für eine verstärkte Nutzung von Corona-Schnelltests. In den meisten EU-Ländern sind vollständig geimpfte Personen oder genesene Personen von Quarantänevorschriften bzw. Tests bei der Einreise befreit!

Der Schutz der öffentlichen Gesundheit hat oberste Priorität – damit Sie mit einem sicheren Gefühl Ihren Urlaub antreten können, gibt Ihnen die Website reopen.europa.eu/de einen Überblick über die aktuelle Gesundheitslage sowie Reisehinweise und -bestimmungen zu Ihrem jeweiligen Reiseziel.

 

Urlaub in Polen

Aus der Presseerklärung der polnischen Regierung am 28.04.2021 war zu entnehmen, dass das Reiseland Polen ab dem 04.05.2021 Lockerungen unter Hygienemaßnahmen (u.a. Einhaltung der Maskenpflicht und angeordneten Mindestabständen) angekündigt hat.

  • ab 04.05.: Öffnung Einkaufszentren, Bau- und Möbelmärkte, Museen und Kunstgalerien.
  • ab 08.05.: Öffnung Hotels mit einer Maximalbelegung 50% (ausgenommen folgende Zonen: Gastronomie, Wellness und SPA / Verpflegung wird aufs Zimmer serviert); Kur- und Wellnessabteilungen bleiben voraussichtlich geschlossen. Es steht jedoch noch nicht fest, ob Hotel-Schwimmbäder öffnen dürfen
  • ab 15.05.: Öffnung Außengastronomie und Biergärten, Kinos und Theraters an der freien Luft bis maximal 50%,
  • ab 29.05. unter der Voraussetzung, dass sich die Infektionszahlen nicht erhöhen: Öffnung Innengastronomie sowie Kinos und Theater in geschlossen Räumlichkeiten mit einer Maximalbelegung von 50%
  • In Polen gilt weiterhin die Maskenpflicht! Diese ist jetzt nur gültig mit FFP2, FFP3 oder chirurgischen Masken / Verwendung von Gesichtsvisieren, Schals, Halstüchern oder ähnlichem ist nicht mehr erlaubt / Lockerung voraussichtlich ab dem 15.05.2021

Polen ist von den deutschen Behörden als Risikogebiet (Hochinzidenzgebiet bis 8. Mai 2021) eingestuft worden. Für vollständig geimpfte Personen gegen COVID-19 entfällt in einigen Bundesländern die Quarantäne bei Rückreise nach Deutschland.

Bei Einreise über eine EU-Außengrenze gilt eine 10-tägige Quarantänepflicht. Nach der Einreise über eine EU-Binnengrenze gilt grundsätzlich eine 10-tägige Quarantänepflicht bei Einreise. Ausgenommen sind:

  • Berufskraftfahrer und Personal des Güter- und Personenverkehrs,
  • Personen, die aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen die Grenze überschreiten,
  • Schüler und Studenten, die in Polen oder einem Nachbarland eine Bildungseinrichtung besuchen,
  • Personen, die eine erfolgte vollständige Impfung gegen COVID-19 nachweisen können oder ein negatives Testergebnis (PCR- oder Antigentest) in polnischer oder englischer Sprache vorlegen Der Test darf nicht früher als 48 Stunden vor Grenzüberschreitung durchgeführt worden sein. Der Test kann auch bei Grenzübertritt gemacht werden, bis zum Erhalt des Ergebnisses ist eine Quarantäne einzuhalten. An den Grenzübergängen befinden sich teilweise Teststationen (z. B. in Ahlbeck / Stand 30.03.2021).
  • Personen, die innerhalb der letzten sechs Monate nachweisbar eine Isolierung bzw. Krankenhausaufenthalt aufgrund einer COVID-19-Erkrankung durchlaufen haben.

Weitere Ausnahmen und Einzelheiten sind den Verordnungen im polnischen Gesetzblatt zu entnehmen. Grenzkontrollen finden nur an den Grenzen zur Ukraine, zu Russland und Belarus statt.

Es werden an der deutsch-polnischen Grenze stichprobenartige Grenzkontrollen durchgeführt.

Unabhängig davon gilt im Allgemeinen: Die Einreise aus allen benachbarten EU-Mitgliedstaaten ist möglich, sowie die Beherbergung für touristische Zwecke ab dem 08.05.2021. Aktuell haben wir alle Kunden und Partner bis einschließlich 07.05.2021 Anreise über die Reisewarnung vom Auswärtigen Amt sowie die Einstufung des Robert Koch Institutes zum Risikogebiet (gültig ab 09.05.2021) informiert. Eine Reisewarnung ist nicht gleich ein Verbot und jeder Mensch darf für sich selbst entscheiden, ob er seine Reise antreten will.

Wir bitten um Beachtung, dass die von uns angebotenen polnischen Ostseekurorte wenig von der Pandemie betroffen sind, im Gegensatz zu einer Vielzahl an Städten/Landkreisen innerhalb von Deutschland!

Urlaub in der Tschechischen Republik

Ab dem 02. Mai 2021 wird Tschechien von den deutschen Behörden als Risikogebiet eingestuft.

Seit dem 9. November 2020 setzt Tschechien das Europäische Ampelsystem um. Länder werden in Abhängigkeit der Infektions- und Testrate der grünen, orangen und roten Kategorie zugerechnet.

Die Kategorisierung der Länder wird vom tschechischen Gesundheitsministerium jeden Freitag mit Gültigkeit ab dem folgenden Montag vorgenommen.

Deutschland ist derzeit der roten Kategorie zugeordnet. Die Einreise aus Deutschland ist ausschließlich aus triftigem Grund möglich. Dazu zählen u.a. Berufstätigkeit, Studium und medizinische Gründe. Ein Familienbesuch ist nur zur Ausübung des Sorgerechts oder Pflege und Unterstützung eines Verwandten möglich. Entsprechende Nachweise sind mitzuführen.  Die Reise ist vorab durch Online-Anzeige anzumelden.

Grundsätzlich ist zudem ein negativer PCR- oder Antigen-Test, der nicht älter als 72 bzw. 24 Stunden sein darf, zur Einreise erforderlich. Einreisende müssen das schriftliche Testergebnis mit sich führen. Nach der Einreise muss innerhalb von 5 Tagen erneut ein PCR-Test durchgeführt werden. Bis zum Erhalt des negativen Testergebnisses ist Selbstisolierung vorgeschrieben. Das Testergebnis muss der zuständigen Hygienebehörde zugesandt werden, erst dann ist eine Beendigung der Quarantäne möglich.

Ausnahmen von der Anzeige-, Test- und Quarantänepflicht gelten u.a. für Tschechen, deren Familienangehörige und Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis in Tschechien, Grenzpendler, für pendelnde Schüler und Studenten, für pendelnde Eltern zum Besuch ihrer minderjährigen Kinder und zur Ausübung des Sorgerechts, für Beschäftigte im internationalen Personen- und Güterverkehr, für in der Tschechischen Republik akkreditierte Diplomaten und Beschäftigte internationaler Organisationen, für Beschäftigte, die zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit von Betrieben in der Tschechischen Republik unverzichtbar sind, für Aufenthalte von maximal 12 Stunden aus triftigem Grund und für Personen, die innerhalb der letzten 90 Tage an COVID-19 erkrankt waren und hierüber ein ärztliches Attest vorlegen können.

Über die genauen Regelungen zu Einreise und Ausnahmen informiert das tschechische Innenministerium.

  1. Grüne Kategorie: Aus Ländern der grünen Kategorie ist die Einreise - bis auf die durch die Einschränkung der Freizügigkeit ausgenommenen Gründe - uneingeschränkt möglich.
  2. Orange Kategorie: Aus Ländern der orangen Kategorie ist die Einreise – bis auf die durch die Einschränkung der Freizügigkeit ausgenommenen Gründe - nur mit Negativtest (PCR oder Antigen) und Einreiseanmeldung möglich. Inhaber einer langfristigen oder Daueraufenthaltserlaubnis für die Tschechische Republik sowie Familienangehörige tschechischer Bürger müssen bei Einreise mit einem privaten Verkehrsmittel keinen Negativtest vorlegen, aber innerhalb von fünf Tagen nach Einreise einen PCR- oder Antigentests vornehmen lassen.
  3. Rote Kategorie: Aus Ländern der roten Kategorie ist die Einreise nur mit Negativtest (PCR oder Antigen), Online-Einreiseanmeldung und Quarantäne möglich. Binnen fünf Tagen nach Einreise muss eine zweite PCR-Testung vorgenommen werden. Inhaber einer langfristigen oder Daueraufenthaltserlaubnis für die Tschechische Republik sowie Familienangehörige tschechischer Bürger müssen bei Einreise mit einem privaten Verkehrsmittel keinen Negativtest vorlegen, aber innerhalb von fünf Tagen nach Einreise einen PCR-Tests vornehmen lassen. Das Testergebnis muss der zuständigen Hygienebehörde zugesandt werden. Erst dann ist eine Beendigung der Quarantäne möglich.
  4. Dunkelrote Kategorie: Aus Ländern der dunkelroten Kategorie ist die Einreise nur mit negativem PCR-Test, Online-Einreiseanmeldung und Quarantäne möglich. Frühestens fünf Tage nach Einreise muss eine zweite PCR-Testung vorgenommen werden. Das Testergebnis muss der zuständigen Hygienebehörde zugesandt werden. Inhaber einer langfristigen oder Daueraufenthaltserlaubnis für die Tschechische Republik sowie Familienangehörige tschechischer Bürger können bei Einreise mit einem privaten Verkehrsmittel auch einen Antigen- oder PCR-Test vorlegen.
  5. Graue Kategorie: Die Aus- und Einreise in Länder mit einem extrem hohen Infektionsrisiko ist bis auf wenige Ausnahmen verboten. Aus Ländern der grauen Kategorie ist die Einreise in die Tschechische Republik nur in Ausnahmefällen mit negativem PCR-Test, Online-Einreiseanmeldung und Quarantäne möglich. Innerhalb von 24 Stunden sowie frühestens am 10. Tag nach Einreise ist jeweils ein weiterer PCR-Test der zuständigen Hygienebehörde vorzulegen. Die Einreise und der Aufenthalt aus touristischen Gründen, zum Besuch von Freunden oder zu Freizeitaktivitäten ist unabhängig von der Kategorisierung des Landes der Einreise, verboten.

Die Regelungen zur Einreise aus Ländern der orangen, roten, dunkelroten und grauen Kategorie gelten für alle EU-und EWR-Staatsangehörige und Ausländer mit langfristiger oder Daueraufenthaltserlaubnis in einem dieser Staaten. Andere Ausländer können nur mit einem von einer tschechischen Auslandsvertretung oder Behörde ausgestellten Visum in die Tschechische Republik einreisen.

Die Einreise und der Aufenthalt aus touristischen Gründen, zum Besuch von Freunden oder zu Freizeitaktivitäten ist unabhängig von der Kategorisierung des Landes der Einreise, verboten.

Die Regelungen zur Einreise aus Ländern der orangen, roten und dunkelroten Kategorie gelten für alle EU-und EWR-Staatsangehörige und Ausländer mit langfristiger oder Daueraufenthaltserlaubnis in einem dieser Staaten. Andere Ausländer können nur mit einem von einer tschechischen Auslandsvertretung oder Behörde ausgestellten Visum in die Tschechische Republik einreisen.

Über die genauen Regelungen zu Einreise und Ausnahmen informiert das tschechische Innenministerium.

 

Allgemeine Informationen:

Genesene und geimpfte:

Geimpfte und genesene Personen dürfen mit uns trotz Reisewarnung verreisen.

Die Test- und Quarantänepflicht bei der Rückkehr aus Risikogebieten und Hochinzidenz-Gebieten entfällt für Genesene und vollständig Geimpfte ab dem 9. Mai.

Als geimpft gelten in diesem Zusammenhang Reisende, deren zweite¹ Impfung vor mindestens 14 Tagen stattgefunden hat.

Als genesen gelten Reisende, deren Corona-Infektion mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegt.

Einreisende aus Virusvarianten-Gebieten oder geimpfte und genesene Personen die mit einer in Deutschland noch nicht verbreiteten Virusvariante angesteckt unterliegen auch weiterhin der Test- und Quaratänepflicht unabhängig vom Impfstatus.

Als Beleg für eine vollständige Impfung oder Genesung wird ein ärztlicher Nachweis auf Papier oder digital auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch oder Spanisch akzeptiert.

¹) Beim Impfstoff von Ci­lag In­ter­na­tio­nal NV/Johnson & Johnson genügt eine Impfdosis.

 

Einreise aus einem Risikogebiet

Das müssen Sie beachten:

  • Ob Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, können Sie dieser Liste des RKI entnehmen. Es gelten die letzten 10 Tage vor Einreise.
  • Bereits bevor Sie einreisen, müssen Sie eine digitale Einreiseanmeldung durchführen, wenn Sie sich bis zu zehn Tage vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Auf der Homepage www.einreiseanmeldung.de geben Sie die Informationen zu Ihren Aufenthalten der letzten zehn Tage an. Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen erhalten Sie eine PDF-Datei als Bestätigung. Ihr Beförderer wird in der Regel vor der Beförderung kontrollieren, ob Sie eine Bestätigung vorweisen können. Eine Beförderung kann anderenfalls nicht erfolgen. 
  • Sollte Ihnen aufgrund fehlender technischer Ausstattung oder aufgrund technischer Störung eine digitale Einreiseanmeldung nicht möglich sein, müssen Sie stattdessen eine Ersatzmitteilung in Papierform ausfüllen. Bitte entnehmen Sie den Hinweisen in der Ersatzmitteilung, wo Sie diese abzugeben haben (z.B. beim Beförderer oder bei der Deutsche Post E-POST Solutions GmbH, 69990 Mannheim).
  • Nach Aufenthalt in einem Risikogebiet müssen Sie außerdem bis spätestens 48 Stunden nach Einreise nachweisen können, dass Sie nicht mit dem Coronavirus infiziert sind. Die zuständige Behörde (in der Regel das Gesundheitsamt) kann die Vorlage eines Nachweises von Ihnen bis zu zehn Tagen nach Einreise verlangen. Nachweise sind entweder ein Testergebnis oder ein ärztliches Zeugnis hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Sie können sich unter der Telefonnummer 116 117 oder im Internet unter www.116117.de informieren, wo Sie in Wohnortnähe einen Test machen können. Wer sich beim Hausarzt testen lassen möchte, sollte unbedingt vorher dort anrufen.
  • Weitere Informationen finden Sie beim Bundesgesundheitsministerium.

Nordrhein-Westfalen

Für Reisende (ausgenommen vollständig Geimpfte), die aus einem Risikogebiet nach Nordrhein-Westfalen einreisen, gilt grundsätzlich eine zehntägige Einreisequarantäne. Diese kann aber vermieden werden, wenn sich die Reisenden 48 Stunden vor oder unmittelbar nach ihrer Einreise einem Corona-Test unterziehen und das Ergebnis des Tests negativ ist. Ein Corona-Schnelltest ist ausreichend. Wer einen PCR-Test machen lässt, muss bis zum Erhalt des Ergebnisses in Quarantäne.

Allgemein gilt:

Vor Reisebeginn:

Falls für Ihren Landkreis die 15 Kilometer-Regelung oder eine Ausgangssperre verordnet wurde, dann wird im Allgemeinen die An- und Rückreise zum Flughafen als triftiger Grund angesehen.

Rückreise:

Grundsätzlich gilt, dass sich jeder Reisende, der aus einem Risikogebiet zurück nach Deutschland kommt, in Quarantäne begibt und nach frühestens 5 Tagen einen Test durchführen lässt. Darüber hinaus gibt es auch das Vorhaben der Länder, bereits bei Einreise ein negatives Testergebnis mitzuführen. Dieses hat keinen Einfluss auf die Selbstisolation. Bitte informieren Sie sich vorab über die genauen Bestimmungen in Ihrem Bundesland. 

Einreisende aus Risikogebieten müssen sich zudem vor ihrer Ankunft in Deutschland online anmelden und diese Anmeldung bei der Rückreise mitführen und ggf. vorzeigen. Auf die hinterlegten Daten kann das Gesundheitsamt zugreifen, um die Einhaltung der Quarantäne zu überprüfen. 

Die Risikogebiete werden seit dem 14.1. wie folgt eingestuft:

  • Risikogebiete: Hier ist ein Test (Antigen oder PCR) bis 48 Std. nach Einreise in Deutschland durchzuführen.
  • Hochinzidenzgebiete: Der Test (Antigen oder PCR) muss bis 48 Std. vor Einreise nach Deutschland erfolgen. Ohne negatives Testergebnis ist keine Beförderung möglich.
  • Virusvariantengebiete: Der Test (Antigen oder PCR) muss bis 48 Std. vor Einreise nach Deutschland erfolgen. Ohne negatives Testergebnis ist keine Beförderung möglich.

Eine ständig aktualisierte Übersicht der aktuellen Risikogebiete finden Sie auf der Seite vom Robert-Koch-Institut.

Wichtiger Hinweis

Bitte beachten Sie die besonderen Regeln für Einreisen nach Aufenthalt in Gebieten mit besonders hohen Infektionsrisiken. Dazu gehören Regionen mit besonders hohen Fallzahlen (Hochinzidenzgebiete) oder Regionen, in denen sich bestimmte Virusmutationen verbreitet haben (Virusvarianten-Gebiete). Diese Gebiete sind auf der Liste des RKI ausgewiesen. Reisende aus diesen Gebieten müssen sich schon vor der Abreise testen lassen und müssen ein negatives Testergebnis dem Beförderer, beispielsweise der Fluggesellschaft, vorlegen. Auch bei der Einreisekontrolle in Deutschland durch die Bundespolizei kann der Nachweis verlangt werden.

  • Wenn Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen Sie sich direkt nach Ankunft nach Hause - oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort - begeben und zehn Tage lang absondern (häusliche Quarantäne). Auf diese Regelungen haben sich Bund und Länder geeinigt. Hinweis: Die Umsetzung der Quarantäneregelungen erfolgt durch Rechtsverordnungen der Bundesländer. Letztendlich verbindlich ist das Recht des Bundeslandes, in das Sie einreisen beziehungsweise in dem Sie sich aufhalten. Beachten Sie auch mögliche Ausnahmeregelungen zur Quarantänepflicht nach dem Recht Ihres Bundeslandes (insbesondere Durchreisende und Grenzpendler).
  • Während der Quarantäne ist es nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen und Besuch zu empfangen. Vergessen Sie nicht: Diese Maßnahme dient dem Schutz Ihrer Familie, der Nachbarn und aller anderen Menschen in Ihrem Umfeld. Verstöße gegen die Quarantäneregeln können mit Bußgeldern geahndet werden!
  • Die häusliche Quarantäne kann in der Regel mit einem negativen Testergebnis frühestens nach fünf Tagen beendet werden. Beachten Sie bitte für die Quarantäneregelungen die Regelungen Ihres Bundeslandes.

Wenn Sie Fragen zu den Quarantäne-Vorschriften haben, wenden Sie sich am besten direkt an Ihr zuständiges Gesundheitsamt.

Deutscher Reiseverband e.V.
© 2021 Jawa-Reisen
created by vistabus.de